BVL-Treffen bei WALTHER Faltsysteme

Im Rahmen vom 160. BVL-Treffen war WALTHER Faltsysteme Gastgeber für mehr als 40 Entscheider aus der Logistikbranche. Firmenchef Thomas Walther erklärte die Vorteile der WALTHER-Faltboxen im Einzelnen, während Prokurist Dominik Lemken das Thema der intelligenten Mehrweg-Ladungsträger im Rahmen der Industrie 4.0 vertiefte.

 

WALTHER Produkte setzen dabei höchste Anforderungen der Industrie um, von Inmould-Labeln über RFID-Chips bis zu Laufkranzböden für automatisierte Förderstrecken.

 

„WALTHER Faltsysteme ist ein echter Spezialist in puncto Faltboxen aus Kunstoff. In der Angebotstiefe habe ich so ein Portfolio bislang am Markt noch nicht gesehen“, meinte ein Teilnehmer während des anschließenden Betriebsrundgangs durch den WALTHER-eigenen Werkzeugbau und die beeindruckenden Maschinen in der Produktion.

 

Das Feedback in den anschließenden Gesprächsrunden beim BVL-Treffen war entsprechend hoch. Der ein oder andere neue Auftrag wurde hier bereits besprochen.

 

Auch am Stand von WALTHER Faltsysteme war das Interesse an nachhaltigen Mehrweglösungen für die Logistik groß. Automatisierung führt zu mehr Effizienz und zu Ressourcen-schonenden, budgetfreundlicheren Lösungen. „Die hohen Qualitätsanforderungen der neuen, digitalisierten Logistik lassen sich nur mit Ladungsträgern aus Kunststoff erfüllen.“ so Thomas Walther, Geschäftsführer bei WALTHER Faltsysteme, „Holz und Pappe können da nicht mehr mithalten.“

 

Entsprechend zahlreich waren die Anfragen am WALTHER-Stand. Es kommen interessante Projekte mit großem Potential auf den Lösungs-Anbieter vom Niederrhein zu.