fr
en
de

Faltbare Kleinbehälter

Grundmaße bis zu 800 x 600 mm, die beste Leervolumen-Reduzierung und einfache Handhabung - Faltboxen sind die Alleskönner im Mehrwegmarkt. 1978 hat WALTHER Faltsysteme die ersten Klapp- und Faltbehälter für den deutschen Markt entwickelt. Das Erfolgsgeheimnis der oft kopierten Originale aus Kevelaer: Durch Falten oder Klappen der Seitenwände werden auch großvolumige Boxen zu flachen Einheiten für den Rücktransport. Damit sparen Sie bei der Behälterrückführung bis zu 80% des Transportvolumens.

Intelligente Lagerlösungen – faltbare Behälter für umfangreiche Einsatzmöglichkeiten

Der größte Vorteil von faltbaren Behältern liegt ganz klar auf der Hand: Werden sie gerade nicht benötigt, können die Behälter ganz einfach zu flachen Einheiten gefaltet werden und nehmen beim Transport oder bei der Lagerung nur noch einen Bruchteil des ursprünglichen Platzes ein. Bis zu 80 % des Volumens können dadurch gewonnen werden. Stauraum, der nun anderweitig verwendet werden kann. Bei einem sachgemäßen Handling haben die faltbaren Kunststoffbehälter eine lange Haltbarkeit. Grund dafür sind die hochwertige Verarbeitung sowie das robuste Material. Durch ein optimales Design und die Einhaltung von Standardmaßen können Sie die faltbare Box aus Kunststoff zudem ideal zum Stapeln verwenden.

Kompakt und stabil – die Faltbox

Oftmals geht eine hohe Flexibilität durch Formveränderungen mit ansteigender Instabilität einher. Doch unsere Behälterlösungen schaffen es, trotz der hohen Platzeinsparung nicht auf den Luxus der Stabilität verzichten zu müssen. Denn auch mit der Möglichkeit, den Behälter und die Box zu komprimieren, halten sie so einiges aus und können ohne Bedenken auch aufeinandergestapelt werden. Verzichten Sie bei einer neuen Anschaffung an Behälterlösungen weder auf den platzsparenden Faktor einer Faltbox oder einer Klappbox, noch auf die Stabilität und hohe Qualität von WALTHER Produkten.

Kunststoffbehälter zum Klappen oder zum Falten?

Der Unterschied zwischen Behältern zum Klappen und zum Falten macht je nach Anwendung einen großen Unterschied. Doch welcher Behältertyp eignet sich für Ihren Einsatz am besten? Die Klappbox ist besonders im Lebensmittelmarkt bekannt. Diese finden bei der Lagerung von Obst und Gemüse ihre Verwendung und sind meist in einer grünen Farbe vorzufinden. Die Wände der Klappboxen lassen sich dabei mit nur wenigen Handgriffen umklappen und der Boden besitzt für eine bessere Belüftung kleine Löcher. Faltboxen hingegen können ihr Volumen durch das Zusammenfalten der Längswände über ein Mittelscharnier reduzieren. Anders als die Klappboxen besitzen Faltboxen keinen gelochten Boden und auch die Seiten sind geschlossen, um so das Herausfallen von Kleinteilen zu verhindern. Sie werden vorwiegend in dem Non-Food-Sektor bzw. bei der Trockenware eingesetzt. Beide Varianten erhalten Sie nicht nur als Box, sondern auch in Form von faltbaren bzw. klappbaren Großbehältern.